YANA SCHICHT

arrow

international fine art
wedding photography

10 Ideen für einen schönen Frühlingstag in Hamburg

recommendations

April 7, 2021

Welcome to Yana Schicht Blog about my work as photographer, travels and inspiration. Stay a while and say hello!

Hi, I'm Yana.

Yana Schicht Wedding guide

Meine Empfehlungen für eine entspannte Hochzeitsplanung: mit Beispiel-Timeline.

FREE DOWNLOAD

Wer teilt meine Ansicht, dass der Frühling die schönste Jahreszeit ist? Nicht nur optisch mit seiner vollen Blüte ist es ein wahres Wiedererwachen nach einem langen Winter, sondern auch innerlich fühlen sich die ersten warmen Monate so belebend, so aufweckend an! Ich habe mir überlegt, was denn die unverzichtbaren Bestandteile eines tollen Frühlings für mich sind und möchte meine 10 Tipps und Ideen für einen aktiven, leckeren oder auch kreativen Frühlingstag in Hamburg mit euch teilen.

Was mich die Stadt immer wieder auf eine neue Art und Weise und mit Blick für Details entdecken lässt, ist meine analoge Mittelformatkamera. Auf einem Film sind nur 16 Aufnahmen möglich, einerseits mag es in unserem Zeitalter der unbegrenzten Möglichkeiten & Speicherplätze sehr einschränkend erscheinen, aber dadurch fällt die Auswahl der Motive sehr bewusst aus und ich schätze jedes der Bilder, dieser Momentaufnahmen meiner alltäglichen Erinnerungen umso mehr. Ich kann ganz sicher sagen, die Fotografie hat mich gelehrt, die Schönheit der Welt besser zu sehen und wenn ich mal eine Aufmunterung brauche, nehme ich meine Kamera und gehe an die frische Luft, an neue Orte (oft einfach in der Nachbarschaft), neuen Eindrücken entgegen. Denn unser eigener, bewusst gewählter Blickwinkel auf die Dinge draußen, aber auch im Inneren, ist entscheidend.

Vielleicht startet ihr auch den Versuch, jede der folgenden Ideen für einen schönen Frühlingstag in Fotos festzuhalten, aber dafür maximal je 15-30 unterschiedliche Bilder pro Erlebnis zu machen? Teilt eure Erfahrungen gerne mit mir über Instagram oder schreibt mir eine Mail – darüber freue ich mich immer sehr.

1. Frühlingsblüte in allen möglichen Farben bewundern

Oh du wunderschöne Blüte lässt jedes Mädchenherz höher schlagen! Die Farbnuancen und Formen aus der Nähe zu betrachten, hat auf mich eine sehr harmonisierende Wirkung und kein Spaziergang wird zu lang, wenn man so viel Schönes auf dem Weg entdeckt. Meine Lieblingsspaziergänge unternehme ich zur Blütezeit an der Alster, im Stadt- und Inselpark, aber auch im Treppenviertel in Blankenese. Dort wechselt sich die Blüte von Kirschbäumen über prächtige Magnolien und Rhododendren ab. Wie wäre es mit der Aufgabe, dabei 10 unterschiedliche Lieblingsblüten auf Fotos festzuhalten?

2. Sonnenaufgang am Hafen erleben

Der Sonnenaufgang ist wie geschaffen für alle Liebhaber der sanften, pastelligen Farben, die sich nahtlos ineinander fügen. Einen wunderbaren Aussichtspunkt findet man direkt an den Landungsbrücken mit Blick auf die Elphi. Wenn die Sonne laut der Wettervorhersage z.B. um 6 Uhr aufgeht, sollte man für das schönste Naturspektakel spätestens um 6.15 vor Ort sein. Das frühe Aufstehen wird sich an einem sonnigen Morgen immens lohnen. Die Eindrücke sind während des Sonnenaufganges einfach überwältigend.

Anschließend kann man mit der Fähre 62 zum Fischmarkt oder einem weiteren Lieblingsort von mir, dem Museumshafen Övelgönne, fahren und mit einem typisch norddeutschen Fischbrötchen oder auch vegetarisch mit einem Franzbrötchen in den Tag starten. Am Wochenende fahren die Fähren jedoch erst später, als werktags, überprüft also gerne den Fahrplan in der HVV-App.

3. Es ist wieder Zeit für ein Eis!

Wie klingt dieser Plan für euch: als Erstes ein aus Bio-Zutaten, mit ganz viel Liebe und Kreativität gemachtes Eis bei der “Zuckermonarchie” auf St.Pauli genießen und sich dann zwischen den Gänsen im anliegenden Planten un Blomen entspannen. Am besten eine Picknick-Decke ausbreiten, die sanfte Frühlingssonne auf der Haut spüren (doch einen Regenschirm für alle Fälle immer dabei zu haben, ist in Hamburg keine schlechte Idee) und z.B. mit einem Punch-Needle-Set oder Aquarell-Malkasten selber kreativ werden.

4. Einen schönen Tag in Winterhude verbringen

Ein perfekter Samstag in Winterhude sieht für mich so aus: wir starten auf dem Goldbekmarkt – eine Gaumenfreude pur! Man ist umgeben von saisonfrischen Obst- und Gemüsesorten, Kräutern und bunten Blumen – die Vielfalt auf diesem Markt ist riesig und die Lebensmittel kommen meist aus der Region. Den Frühling läute ich mit leckeren Gerichten mit weißem Spargel, Erdbeeren und dem Rhabarber ein. Außerdem gibt es auf diesem Wochenmarkt tolle Stände, die frisches Gebäck und Kaffee anbieten – so kann man doch auch mal an der frischen Luft frühstücken. Ein französischer Croissant oder leckere portugiesische Pastéis de Nata (übrigens mein absolutes Lieblingsgebäck!), dazu ein frisch gebrühter Cappuccino, gute Laune und fröhliche Live-Musik auf der Straße. Für diese Momente liebe ich Samstage in Winterhude ganz besonders.

Die Alster ist es auch nur einen Katzensprung entfernt, wer mag also einmal eine Runde drehen? Dort kann man sich von den vielen Joggern inspirieren lassen, auch wieder mal selber laufen zu gehen, viele junge und ältere verliebte Pärchen beim gemütlichen Spaziergang beobachten, die Hunde toben und die Segler den Wind genießen sehen. Irgendwie fühlt es sich an einem Wochenende an der Alster immer sehr schön, gelassen und idyllisch an. Wenn euch die 7,5 km lange Runde um die Alster zu lang ist, kann man stattdessen einen Bummel durch den Stadtpark machen, im Frühling ist er voller blühender Rhododendren, manchmal fühlt man sich wie in einem verwunschnen Zauberwald mitten in der Stadt. Dann ist es schon Zeit für einen Snack und da habe eine absolute Empfehlung – original italienische Kartoffel-Rosmarin Focaccia und ein Aperol Spritz bei Focacceria Apulia! Zu einem Tagesausflug nach Winterhude gehört definitiv noch der belebte Mühlenkamp mit seinen kleinen Geschäften, Restaurants und umliegenden Kanälen. Eines meiner Lieblingshalte ist die Buchhandlung am Mühlenkamp, die trotz ihrer kleinen Größe immer eine tolle Auswahl an Büchern hat und man dort gefühlt endlos stöbern und stets eine neue Wochenendlektüre mit nach Hause nehmen kann.

5. Hamburg vom Wasser aus genießen – auf Alster-Kanälen unterwegs

Was wäre Hamburg ohne Wasser? Diese Stadt ist maritim durch und durch und deswegen möchte ich euch einladen, sie an einem sonnigen Tag vom Wasser aus zu erkunden. Mit dem SUP, Kanu, Schlauch- oder Segelboot auf der Alster unterwegs zu sein ist ein traumhafter Auftakt in den Frühling. Nach der Pandemie kann man auch mit dem traditionellen Alsterdampfer die Kanäle entdecken, dabei sind die Einblicke in die anliegenden, perfekt gepflegten Gärten und Villen immer ein Highlight für mich. Ausleihmöglichkeiten gibt es viele, ich habe aber bisher diese Orte ausprobiert und war sehr zufrieden: SUPper Club in Eppendorf, Bodo’s Bootssteg mitten an der Alster, Alster Surfer an der spanischen Treppe.

6. Etwas Neues ausprobieren und Kreativität schöpfen

Frühling lässt glücklicherweise auch unsere Sinne nach dem Winterschlaf erwachen, man möchte sich wieder bewegen, etwas unternehmen. Ich finde, es ist die perfekte Zeit, um etwas Neues im kreativen Bereich auszuprobieren. Vielleicht gibt es etwas, was ihr inspirierend findet und schon seit langer Zeit machen wolltet? Warum nicht heute schon damit anfangen? Oder steht die Nähmaschine seit über einem Jahr unbenutzt im Keller, oder letztens gekaufte, aber doch viel zu selten eingesetzte Backförmchen für den Lieblingskuchen? Jetzt ist an der Zeit, wieder kreativ zu werden und im Alltag vergessene, aber geliebte Beschäftigungen wieder zum Leben zu erwecken!

Letztens habe ich auch etwas Neues ausprobiert. Ich habe mich in das Nähen mit Punch-Needle verguckt. Es ist sehr konzentrationsfördernd, dabei auch handwerklich ziemlich einfach und die Ergebnisse können sich an der Wand oder als Geschenk wirklich sehen lassen! Angefangen habe ich mit einem tollen DIY-Kit von Bastelliebe.

Ein ganz großes Highlight für meine Handwerk-liebende Seele war zudem ein 3-stündiger Töpfer-Workshop in Hamburg und anschließend ein tiefergehender Kurs von fast 30 Stunden in meiner Heimatstadt Moskau. Oh, wo soll denn diese neue Leidenschaft führen? Am liebsten würde ich mich jeden Tag an die Töpferscheibe setzen, aber zur Zeit ist das Angebot für das Töpfern-Coworking in Hamburg leider sehr begrenzt. Vielleicht ändert sich das noch oder ich lege mir bald doch eine eigene Scheibe zu?

7. Den Abend an der Elbe ausklingen lassen

Hamburg hat unzählig viele schöne Ecken, aber meine Lieblingsorte versammeln sich doch größtenteils in Wassernähe. Dort kann man dem Trubel der Stadt entfliehen, den Schiffen beim Vorbeifahren zuschauen und gleichzeitig von einer Urlaubsatmosphäre umgeben sein, denn alle Menschen kommen zum Entspannen hierher. Meine 3 Tipps für schöne Sonnenuntergänge sind der Elbstrand am Museumshafen Övelgönne (an der belebten “Strandperle” kann man es sich mit Hafenambiente sehr gemütlich machen und etwas Leckeres essen!). Das Treppenviertel in Blankenese ist ein weiterer traumhafter Ort für einen abendlichen Spaziergang. Das ehemalige Fischerdörfchen mit seinen vielen verwinkelten Gassen und wunderschönen Villen hat einen einzigartigen, weitläufigen Blick über die Elbe und einen Sandstrand zu bieten. Die maritim-urbane Beach Bar “Strandpauli” an den Landungsbrücken finde ich auch großartig für einen Ausgehabend – bei klarem Wetter ist ein wunderschöne Sicht für den Sonnenuntergang garantiert.

8. Fahrradtour durch das Alte Land

Wie wäre es mit einer Fahrradtour ins blühende Alte Land, das übrigens eines der größten Obstanbaugebiete in Europa ist? Es gibt kaum eine schönere Zeit, um in die Natur dieser ländlichen Gegend einzutauchen. Es gibt viele schöne Fahrradstrecken, aber diese hat es mir besonders angetan. Wir beginnen mit der Fährüberfahrt von Blankenese nach Cranz. Von dort aus kann man über die malerischen Wege, die von allen Seiten mit Fachwerk und Obstbäumen umgeben sind, ins traditionelle Städtchen Jork radeln. Auf dem “Herzapfelhof” oder dem Hof “Schuback Obstparadies” kann man ganz tolle Kuchen essen, lokalen Apfelsaft und andere Spezialitäten einkaufen – klingt doch perfekt für einen Picknick-Halt unter einem Apfelbaum! Wer lange Strecken nicht gewöhnt ist, kann ab Buxtehude die S-Bahn Richtung Hamburg nehmen. Die besonders Sportlichen unter euch können selbstverständlich eine große Runde über Harburg, Wilhelmsburg und den Hafen machen. Das Highlight dabei ist die Strecke unterhalb der Elbe im Alten Elbtunnel. So ein abwechslungsreicher Tag an der frischen Luft wird sicherlich lange ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

9. Mit den Retro Vibes in ein anderes Jahrzehnt versetzt

Mit steigenden Temperaturen sprießen die stylischen Oldtimer wahrlich aus der Erde und erfreuen das Auge jedes Retro-Liebhabers. Hamburger Oldtimer-Besitzer liegen mit mehr als 15 000 Auto bundesweit auf Platz 3 – besonders oft sehe ich sie in Winterhude, Blankenese und Sternschanze. Wer macht mit, versucht die Augen offen zu halten und versucht, 10 unterschiedliche Oldtimer vor der Stadtkulisse zu fotografieren? Schickt mir sehr gerne eure Entdeckungen über Instagram.

10. Frische Meeresluft schnuppern

Das tolle an Hamburg ist ja auch seine Nähe zum Meer. Für mich sind die Tagesausflüge an Nord- und Ostsee meine Highlights des Jahres, daher möchte ich es euch auch ans Herz legen, öfters mal noch weiter in den Norden rauszufahren. Ein tolles Ausflugsziel liegt nur 1,5 Stunden mit dem Zug entfernt: von Sieksdorf kann man in ca. 4,5 Stunden direkt am Strand bis zum Fischerdörfchen Niendorf am Timmendorf Strand lang spazieren. Dort gibt es die besten frischen Fischbrötchen an einer der bunten Fischerbuden und einen sehr leckeren Kaffee von “Ahoi Kaffeerösterei” mit Blick auf den authentischen Dorfhafen. Außerdem fahre ich sehr gerne nach Sylt, die 3 Stunden Zugfahrt in eine Richtung sind mir die vielen unvergesslichen Momente mit Blick auf Meer mehr als wert, auch wenn ich nur für einen Tag verreise. In diesem Blogbeitrag zeige ich übrigens noch mehr Eindrücke von diesen einzigartigen Orten.

Check-Liste: 10 Ideen für einen besonderen Frühlingstag in Hamburg

Wenn dir meine Ideen gefallen haben und du sie auch ausprobieren möchtest, speichere dir gerne diese Check-Liste ab und verlinke mich @yanaschicht in deinen Instagram-Stories dazu. Ich freue mich und wünsche dir ganz viel Spaß bei diesen Erlebnissen im Frühling!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Eure Favoriten

browse by category

Weddings

Family

Personal

Browse
Categories

Engagement

EditoriaL

Learn more

Yana Schicht Blog is all about my work as photographer, inspiration and recommendations for your wedding planning process. 

See you soon!

arrow

Hello

Yana Schicht Wedding guide

Meine Empfehlungen für eine entspannte Hochzeitsplanung mit Tipps für perfekte Fotos!

DOWNLOAD

FREE DOWNLOAD

Fine Art GUIDE
für eure hochzeit

Meine Empfehlungen für eine entspannte Hochzeitsplanung: mit Beispiel-Timeline vom Getting Ready bis zum Tanz, vielen Tipps für perfekte Fotos zur richtigen Zeit und mehr!

free download

|